Tipps für Flachdächer

Dächer sind im Allgemeinen eine von drei verschiedenen Klassifikationen: geneigt, niedrig geneigt oder flach. Von den drei verschiedenen Dachtypen macht ein Flachdach architektonisch nicht viel Sinn, da es von Natur aus keinen Regen oder Schnee abwirft. Ist es nicht die Hauptaufgabe eines Daches, die Elemente von der Struktur fernzuhalten? Flachdächer können ein Gebäude zwar trocken halten, aber anders als Steildächer, die die Schwerkraft auf ihrer Seite haben.

Das erste, was Sie verstehen müssen, wenn Sie ein Flachdachsystem in Betracht ziehen, sind die verschiedenen Optionen, die es für Flachdächer gibt. Es gibt drei Hauptsysteme für Flachdächer: aufgebaute Dächer, modifiziertes Bitumen und Membrandächer.

Aufgebaute Dächer

Dies ist das traditionelle Teer- und Kiesdach, an das viele denken, wenn sie sich ein gewerbliches Flachdach vorstellen. Grundsätzlich werden Schichten aus wasserdichtem Material mit Schichten aus heißem Teer dazwischen aufgebaut. Auf den aufgebauten Schichten liegt eine Schicht aus Fels oder Stein. Traditionell bestanden diese aufgebauten Dächer aus Teerpappenschichten, aber neuere Materialien wie Glasfasermembranen sind verfügbar geworden, um die Lebensdauer der Dächer zu verlängern.

Aufgebaute Vorteile

  • Günstiger als Bitumen- oder Foliendächer
  • Attraktiv anzusehen
  • Die Deckschicht aus Kies oder Stein ist ein hervorragendes Brandschutzmittel

Aufbau Nachteile

  • Sehr schwer
  • Kann eine strukturelle Verstärkung erfordern, um das übermäßige Gewicht zu tragen
  • Hoher Geruch und kann sehr unordentlich zu installieren sein
  • Das Auffinden von Lecks ist schwierig
  • Kies kann vom Dachsystem abfließen und Abflüsse und Dachrinnen verstopfen

Modifizierte Bitumendächer

Diese Dächer sind Systeme aus einem einlagigen Walzdach, das mit einer Deckschicht auf Mineralbasis als Verschleißoberfläche imprägniert ist. Ursprünglich ein Fackel-Down-System, das durch Erhitzen des Klebstoffs installiert wurde, gibt es jetzt auch brennerlose Peel-and-Stick-Systeme, die sicherer und einfacher zu installieren sind.

Vorteile von modifiziertem Bitumen

  • Moderat im Preis, typischerweise zwischen Aufbau- und Membransystemen
  • Mineralische Verschleißbeschichtungen können eine helle Farbe haben und die Energiekosten reduzieren, indem sie das Sonnenlicht reflektieren
  • Peel-and-Stick-Sorten bieten eine Do-it-yourself-Option für Hausbesitzer
  • Leicht

Nachteile von modifiziertem Bitumen

  • Der Fackel-Down-Installationsprozess ist brandgefährlich
  • Weniger verschleißfest als Membransysteme

Membran

Auch als Gummidächer bezeichnet, sind EPDM-Dächer (kurz für Ethylen-Propylen-Dien-Monomer) ein echtes Gummidach. Die Membran ist sehr langlebig und widersteht sowohl Reißen als auch Schäden durch Sonnenlicht. Die Installation hat viele Optionen, einschließlich Verkleben, Ballastieren mit Steinen und Verankern mit Befestigungselementen.

Vorteile der Membran

  • Leicht
  • Leicht repariert oder geflickt
  • Abrieb- und reißfest
  • Einfach zu installieren, auch für Hausbesitzer

Membran Nachteile

  • Anfällig für Reifenpannen
  • Standard-EPDM ist schwarz und nimmt Wärme auf
  • Energieeffiziente Lichtbeschichtungen können extra kosten

Das Verständnis der drei Arten von Flachdachsystemen ist der erste Schritt bei der Auswahl des richtigen Daches für Ihr Gebäude. Die Beratung durch einen sachkundigen Fachmann für Flachdächer sollte Ihr nächster Schritt sein. Wenn Sie diese Tipps zum Verständnis der verschiedenen Optionen für ein Flachdach verwenden, können Sie die Empfehlungen Ihres Dachdeckers besser verstehen.

Previous Post
Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.