Was ist der Unterschied zwischen der Wiederherstellung und der Änderung eines Wohnungsbaudarlehens oder einer Hypothek?

Wenn Ihr Hypothekengeber Ihnen einen Brief geschickt hat, in dem Sie aufgefordert werden, alle Ihre Rückzahlungen sowie alle verspäteten Gebühren, Strafen und Anwaltskosten zu zahlen, um aktuell zu werden, wird das Verfahren, mit dem er arbeitet, als Wiederaufnahme Ihres Darlehens bezeichnet . Ihr Kreditgeber betrachtet die überfälligen Beträge als Verzug mit den Bedingungen Ihres Wohnungsbaudarlehens. Dies erfordert, dass sie verlangen, dass Sie aufholen, oder sie müssen Sie abschotten und Ihr Zuhause mitnehmen. Kann eine Wohnungsbaudarlehensänderung diesen Prozess vermeiden und Sie auf den neuesten Stand bringen, ohne dass Sie diesen großen Betrag bezahlen müssen? Wenn die Antwort ja ist, warum ist das dann wahr? Sie fragen sich vielleicht, was der Unterschied zwischen der Wiederaufnahme und der Änderung eines Wohnungsbaudarlehens ist?

Die Zahlungsaufforderung, die ein Kreditnehmer erhält, richtet sich nach den Bedingungen des Kredits. Es ermöglicht nur die Zahlung der Zahlung, wie in Ihren Darlehensunterlagen beschrieben. Wenn Sie mit Ihren Zahlungen im Rückstand sind, werden Sie immer noch an die Bedingungen Ihres Vertrags mit dem Kreditgeber gebunden. Es gibt keine Sprache in Ihrem Darlehen, um Änderungen zu ermöglichen. Daher hat der Kreditgeber keine andere Wahl als Einziehung oder Zwangsvollstreckung. Sie sind in Zahlungsverzug geraten und der einzige vertragliche Weg, um auf dem Laufenden zu bleiben, besteht darin, alle überfälligen Beträge zu zahlen. Dann ist Ihr Darlehen „wieder aufgenommen“ und Sie können Ihr Zuhause behalten, solange Sie weiterhin pünktlich Zahlungen leisten. Dieser Vorgang wird Wiedereinstellung genannt.

Das Problem mit dem Wiedereinsetzungsprozess ist jedoch, dass Sie nicht genug Geld finden können, um auf einmal aufzuholen, wenn Sie zu weit im Rückstand sind. Die Sprache Ihres Darlehens löst dann eine Zwangsvollstreckung aus, die Sie nicht mehr aufhalten können.

Es sei denn … Sie können mit Ihrem Kreditgeber eine Vereinbarung treffen, um die Sprache und die Bedingungen Ihres Kredits zu „ändern“. Diese Art von Situation erfordert eine „Änderung“ Ihres Darlehens. Sie ändern die Bedingungen, damit Sie Ihr Haus weiterhin besitzen und bezahlen können. Es würde eine Zinssenkung beinhalten, um Ihre monatliche Zahlung zu senken und Ihre unbezahlten Zahlungen zu übernehmen und sie wieder in Ihr Darlehen einzuzahlen. Die neuen Bedingungen würden dazu führen, dass neue monatliche Zahlungen geschaffen werden, die für Sie erschwinglich wären. Ihre monatlichen Zahlungen würden nun in Ihr monatliches Budget passen.

Warum sollte der Kreditgeber das tun? Weil Ihr Kreditgeber viel Geld verliert, wenn er ein Haus zwangsversteigert. Das ist kompliziert, aber die Kosten, die Ihr Kreditgeber tragen muss, können Folgendes umfassen:

1. Die Kosten des Zwangsvollstreckungsverfahrens, das durch das Gerichtssystem geht.

2. Aufgrund der Wirtschaftslage wird sich Ihr Haus heute wahrscheinlich weniger verkaufen als noch vor ein paar Jahren. Wenn Ihr Kreditgeber weniger erhält, als Sie ihm schulden, dann verliert er dieses Geld.

3. Betreuung Ihres Hauses während des Verkaufsprozesses. Dazu gehören große Maklerprovisionen, Stromrechnungen und Unterhalt.

4. Der Kreditgeber hat sich Geld von einem noch größeren Kreditgeber geliehen, um Ihnen das Geld zu leihen, mit dem Sie Ihr Haus gekauft haben. Ihr Kreditgeber muss dies zurückzahlen.

5. Während sich Ihr Haus in Zwangsvollstreckung befindet oder verkauft wird, kann Ihr Kreditgeber es nicht als Vermögenswert in der Bankbilanz verwenden. Sie werden dann von staatlichen Aufsichtsbehörden kritisiert.

Nun, was will Ihr Kreditgeber? Zunächst einmal möchte der Kreditgeber, dass Sie Ihre Zahlungen selbst nachholen und eine Wiedereinsetzung erhalten. Wenn dies nicht möglich ist und Sie die Probleme identifizieren können, die Sie dazu gezwungen haben, in Verzug zu geraten, möchte der Kreditgeber damit arbeiten Sie. Der Kreditgeber möchte, dass Sie zeigen, was falsch war; was ist heute anders; und welchen Betrag Sie sich leisten können. Dann müssen sie sehen, ob sie Ihren Plan aus ihrer Sicht umsetzen können.

Wenn Sie sich auf Bedingungen einigen können, die für Sie beide funktionieren, können Sie die Wörter oder Bedingungen Ihres Darlehens ändern, um die neue Vereinbarung aufzunehmen. Sie erhalten kein neues Darlehen oder ein Refinanzierungsdarlehen. Sie werden eine „Änderung des Wohnungsbaudarlehens“ vornehmen, bei der lediglich einige Bedingungen des Darlehens geändert werden, sodass Ihre neuen Vereinbarungen jetzt darin enthalten sind.

Aufgrund der aktuellen Wohnungskrise werden Wohnungsbaudarlehensänderungen tausende Male pro Tag vorgenommen. Sie können es selbst tun, wenn Sie mit dem Prozess vertraut sind. Dies kann jedoch schwierig sein. Ich würde mehrere Experten für den Prozess der Änderung von Wohnungsbaudarlehen befragen. Finden Sie heraus, was sie versprechen, was sie berechnen und ob sie Zahlungen annehmen. Meine Empfehlung finden Sie in meiner Ressourcenbox unten.

Previous Post
Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.