Zwangsvollstreckung – wie man dieses hässliche Wort vermeidet

Für Hausbesitzer ist Zwangsvollstreckung ein hässliches Wort, das um jeden Preis vermieden werden muss. Aber wenn finanzielle Probleme auftauchen, ist dies ein weiteres Dilemma, dem man sich mutig und weise stellen muss. Aber wissen Sie, dass es vermieden werden kann? Hier sind einige Tipps, wie.

Bewerben Sie sich für das Hypothekenänderungsprogramm

Die meisten Hausbesitzer geraten aufgrund der hohen monatlichen Gebühren in Hypothekenzahlungen. Durch Hypothekenmodifikationsprogramme können diese monatlichen Zahlungen erheblich auf bis zu 1000 USD oder mehr reduziert werden, was dem Darlehen eine stabilere Struktur verleiht.

Die Regierung entwarf mehrere Hypothekenmodifikationen, um Hausbesitzern dabei zu helfen, eine Zwangsvollstreckung zu vermeiden. Ein Programm heißt Home Affordable Modification Program (HAMP). Dieses Programm senkt die monatlichen Hypothekenzahlungen auf bis zu 31 % des monatlichen Bruttoeinkommens vor Steuern des Hausbesitzers.

Es gibt auch Unterwasser-Hypothekenprogramme, die Hausbesitzer erhalten können, die einen Rückgang der Hauswerte erlebt haben.

Bewerben Sie sich für Programme zur Arbeitslosenhilfe

Manchmal wird Arbeitslosigkeit die Hauptursache, warum monatliche Hypotheken ins Wanken geraten. Der Arbeitsausfall kann jederzeit zuschlagen. Damit gibt es spezielle Programme für Eigenheimbesitzer, die plötzlich arbeitslos werden, während sie noch die Haushypotheken bezahlen. Es gibt ein Programm, das bis zu 12 Monate reduzierte Hypothekenzahlungen oder Aussetzung vorsieht. Während dieser Monate sollte der Eigentümer eine Wiederbeschäftigung finden, da die Hypotheken auf normale Zinssätze zurückgesetzt werden.

Wenden Sie sich an den Kreditgeber und erkundigen Sie sich nach Optionen zur Vermeidung der Zwangsvollstreckung

Der Wert der Kommunikation sollte bei Zwangsvollstreckungsproblemen nicht untergraben werden. Kreditgeber haben auch zahlreiche Programme oder Optionen anzubieten, um nicht zu Zwangsvollstreckungen zu führen. Die Kreditgeber bevorzugen in der Regel diese Optionen, weil Zwangsvollstreckungen bedeuten, dass sie mehr Kosten schultern müssen. Denken Sie daran, dass ein zwangsversteigertes Haus in ihren Ställen bedeutet, dass sie Wartungsgebühren und Steuern zahlen müssen, bis das Eigentum von ihnen gekauft wird.

Lassen Sie einen verwalteten Ausgang arrangieren

Wenn eine Zwangsvollstreckung wirklich unvermeidlich ist, entscheiden Sie sich für einen verwalteten Ausstieg wie die Rückzahlung. Diese Option steht dem Eigentümer für einen bestimmten Zeitraum nach dem Verkauf des Hauses im Rahmen einer Zwangsversteigerung zur Verfügung. Damit wird der Eigentümer berechtigt, das Haus zurückzukaufen und wieder sein rechtmäßiger Eigentümer zu sein. Bei dieser Option muss der Eigentümer jedoch den ausstehenden Hypothekenbetrag bezahlen, der zum Zeitpunkt der Zwangsvollstreckung des Hauses aufgelaufen war.

Zwangsvollstreckung ist ein hässliches Wort, aber einige Dinge können getan werden, um dies zu verhindern. Die oben genannten Tipps sollen als Leitfaden dienen. Für weitere Unterstützung ist Ihr lokaler Immobilienmakler immer einen Anruf entfernt!

Previous Post
Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.